Der Zehnte als Provision

Es ist Herbst, und viele unabhängige Makler bieten ihre Dienste an:

„Möchten sie 5.000,- CHF bei ihren Versicherungen sparen? Sind sie krankenversichert?“

So oder so ähnlich könnte das Telefonat beginnen. Letztendlich läuft es darauf hinaus, das der unabhängige Makler/Vermittler einfach die Versicherung empfiehlt, die ihm selbst die grösste Provision einbringt. Der Nutzen vom Endkunden ist dem unabhängigen Makler recht egal. Wie sonst wäre erklärbar, dass ein Makler bei verschiedenen Personen mit den verschiedensten Bedürfnissen immer die gleiche Versicherungsgesellschaft als für den Kunden beste Lösung verkaufen will:

Groupe Mutuel. Ohne hier ein Bashing starten zu wollen. Eine Bekannte machte die gleiche Erfahrung und bekam die gleiche Empfehlung. Und im Internet finden sich auch ähnliche Erfahrungen:

  

Ein seriöser Makler wird dem Kunden gleichzeitig verschiedene Offerten aus der unten stehenden Krankenkassen-Liste unterbreiten:

Aerosana, Agilia (KK Malters), Agrisano, Aquilana, Atupri, Avanex, Avenir, Carena, Compact, Concordia, CSS, Easy Sana Krankenversicherung AG, EGK Krankenkasse, Galenos, Groupe Mutuel, Helsana, Hotela, Innova, Intras, KLuG, KMU-Krankenversicherung, Kolping Krankenkasse, KPT-CPT, Maxi.ch, Moove Sympany, Mutuel Krankenversicherung AG, Philos Krankenversicherung AG, Progrès, Provita, Publisana, Rhenusana, Sana-Top, Sana24, Sanagate, Sanitas, SanSan, SLKK, Sodalis, Sumiswalder KK, SUPRA, SWICA, VISANA, Vivacare, VIVAO SYMPANY, Wincare

Ein unseriöser Makler bietet nur eine oder wenige Krankenkassen an, halt jene, wo sein Profit am höchsten ist.

Und nun beginne ich mich zu fragen wie sich das bei den Pastoren von Kirchen verhält, welche sich durch Spenden und den geliebten Zehnten finanzieren.

In der Bibel gibt es so viele Stellen zum Thema Geld und den Umgang mit Geld und Besitz. Und beim Thema Zehnten berichtet die Bibel ebenfalls vom Armenzehnt und vom Festzehnten.

Wird nun in den Kirchen, welche sich durch Spenden finanzieren, ebenfalls der Festzehnte oder Armenzehnte gelehrt?

Vermutlich NEIN.

Die unabhängigen Pfarrer reduzieren ihre Theologie auf Maleachi etc. und sagen, dass nur in Ihrem Haus, nur in ihrer Scheune, nur in ihrer Kirche,… der Zehnte Segen generiert. Würdest du davon abweichen, dann gnade dir Gott!

Sind unabhängige Pastoren auf Spendenbasis nicht manchmal auch auf „Provisionen“ angewiesen und bei der Auslegung alles andere als unabhängig?

Denn ein seriöser Pfarrer würde ebenfalls über den Festzehnten sowie den Armenzehnten predigen…

Just my 2 cents