Fairness

Wenn jedes Gruppenmitglied oder Vereinsmitglied, theoretisch 10% seines Einkommens in die Gruppenkasse zahlen würde, dann weicht diese theoretische  Summe doch deutlich von dem ab, was letztendlich tatsächlich eingezahlt wird.

[Theoretische  Summe] = [Schweizer Durchschnittseinkommen] x [Anzahl Mitglieder] / 10

Einerseits gibt es Personen, die gewissenhaft oder gar zwanghaft ihren von den Empfängern als BIBLISCH bezeichneten Zehnten abliefern.
Andererseits ist es offensichtlich, dass sich andere Personen dieser Vorgabe aus verschiedenen Gründen entziehen.

Ist das nicht unfair?
Der Gutgläubige finanziert den Egoisten?

Trägt hier jemand die Verantwortung für Fairness bzw. Ungerechtigkeit?
Und falls sich die Gemeindeleitung dieser Verantwortung bewusst ist, sagt sie sich einfach:

Never change a running system!

 

Lieber ein lukratives ungerechtes System als ein faires System mit weniger Ertrag…