käuflich

Ist Gott käuflich?

Darf man mit Gott verhandeln?
In Gen 18 tritt Abraham vor Gott und will mit ihm verhandeln. Er stellt infrage, dass die Zerstörung von Sodom und Gomorrha gerecht sein soll.

Und nun genau hingeschaut: Abrahams Verhandeln mit Gott ist doch eigentlich ein Bitten. Abraham bittet um Gnade. Unser Gott ist ein Gott der Gnade.
„Wenn doch nur zehn Gerecht in der Stadt wären, dann verschonst doch Du Gott die Stadt“. Waren sie aber nicht.

Abraham hat Gott kein Geld angeboten. Auch hat er Ihm weder Kriegsbeute, zehn Prozent seiner Ernte oder Regentänze angeboten. Er hat einfach an Gott appelliert.
Ein Gott mit dem wir reden können. Aber Gott ist nicht korrupt.

Gott ist und bleibt ein Gott der Gnade. Und Gott ist gerecht.
Also kann man sich auch nicht mit Geld oder dem Zehnten einen Zusatzsegen erkaufen